Kommt sprudelnd kochendes Wasser in die Wärmflasche?

Nein, es ist nicht gut, sprudelnd kochendes Wasser in die Wärmflasche zu gießen. In dieser Situation entsteht nämlich sehr viel Wasserdampf, der sich dann innerhalb der Flasche ausdehnt und sogar zum Platzen derselben führen kann. Schwere Verbrennungen können die Folge sein. Vor dem Verschließen ist also darauf zu achten, dass der (überschüssige) Wasserdampf erst einmal aus der Flasche entweichen kann.

Die Temperatur des Wassers können Sie bspw. mit einem Infrarot Thermometer messen.

Werbung

Es ist dringend zu empfehlen, das Wasser nur auf gut 60 Grad Celsius zu erhitzen. Dies gelingt gut mit einem Wasserkocher, der über eine Temperatureinstellung verfügt. Auf jeden Fall sollten Sie den Wasserkocher abschalten, bevor das Wasser richtig zu kochen beginnt, was man meistens schon akustisch mitkriegt. Falls Sie so ein praktisches Digitalthermometer besitzen, können Sie das Ansteigen der Wassertemperatur direkt beobachten und zum rechten Zeitpunkt den Kocher ausschalten.

Legen Sie dennoch die heiße Wärmflasche nicht direkt auf Ihre Haut, sondern verwenden Sie immer einen Überzug oder einfach nur ein Handtuch, um sich vor Verbrühungen zu schützen. Bedenken Sie, dass bereits bei 60 Grad Celsius das Eiweiß in unseren Zellen gerinnt. Weiterer Lesetipp: Welche Wassertemperatur ist für eine Wärmflasche ideal?

Bild von Engin Akyurt auf Pixabay