Wie lange bleibt eine Wärmflasche warm?

Die meisten Wärmflaschen können ihre Temperatur sogar länger als eine Stunde halten. Wenn Sie das warme bis heiße Wasser (Lesetipp: Welche Wassertemperatur ist für eine Wärmflasche ideal?) in die Wärmflasche eingefüllt haben, können Sie mit einem kleinen Trick erreichen, dass die Temperatur noch etwas länger hält: Geben Sie zusätzlich ein paar Teelöffel Salz in die Wärmflasche, verschließen Sie sie gut und schütteln alles ordentlich durch.

Aber woran mag das wohl liegen?

Der sogenannte Salzeffekt ist mit der Gefrierpunktserniedrigung zu erklären. Die Zugabe von Salz erhöht zum einen den Siedepunkt des Wassers und senkt gleichzeitig seinen Gefrierpunkt. Hinzu kommt, dass der Salzeffekt auch die Dichte des Wassers heraufsetzt, es ist also relativ mehr Energie erforderlich, um Salzwasser zu erwärmen.

Kein Salz mehr zur Hand? Hier gibt es Nachschub!

Werbung

Durch das Auflösen von Salz wird dem Wasser also eine zusätzliche latente Energie bewilligt, die innerhalb des Systems Wärmflasche zu einer etwas längeren Aufrechterhaltung der Wärme führt. Übertreiben sollte man es mit dem Salz aber nicht, weil die Wärmekapazität des Wassers mit zunehmendem Salzgehalt abnimmt und den gewünschten Effekt dann zunichtemacht.

Abschließend noch zwei wichtige Hinweise:

  1. Legen Sie Ihre Wärmflasche nicht länger als circa 20 Minuten auf eine bestimmte Körperstelle, vor allem dann nicht, wenn sie sehr warm ist. (Lesetipp: Kann eine Wärmflasche auch schädlich sein?)
  2. Soll die Wärmflasche in der kalten Jahreszeit lediglich das Bett vorwärmen, sollten Sie sie vor dem Schlafengehen aus Ihrem Bett entfernen.

Bild von Marek auf Pixabay